AVP Gold Series Chicago Open ist ein Heimspiel für den überragenden Caldwell

Cody Caldwell/Rick Atwood Foto

CHICAGO – Cody Caldwell verließ die Loyola University als siegreicher Held auf dem Höhepunkt des Indoor-College-Spiels der Männer. Er wird am Freitag in die Windy City zurückkehren AVP Gold Series Chicago Open Beachvolleyballturnier mit deutlich mehr Sand-Prahlerei als in den vorherigen Staffeln.

Ein denkwürdiger Einzug ins Halbfinale mit Partner Seain Cook beim legendären Großvater des Beachvolleyballs, den Manhattan Beach Open, vor zwei Wochenenden in Südkalifornien wird Wunder für die eigenen Aussichten bewirken.

„Der dritte Platz in Manhattan war ein toller Abschluss und es fühlt sich immer gut an, wenn man etwas bekommt, an dem man sich festhalten kann“, sagte Caldwell Anfang der Woche nach einer Trainingseinheit am stürmischen Oak Street Beach bei 17 Meilen pro Stunde Wind, der vom Lake Michigan heulte. „Als Sportler sind wir nie wirklich zufrieden, wir streben immer nach mehr.

„Aber es ist ein tolles Gefühl, vor allem weil es mich in der Rangliste weiter nach oben bringen könnte. Vielleicht mache ich mir den Weg ein wenig leichter und fange an, mich in die Top-Teams vorzuarbeiten. Ich freue mich riesig, wieder in Chicago zu sein. Das ist mein Lieblings-AVP des Jahres. Ich bin gespannt auf dieses Wochenende.“

Chicago-Fans werden wahrscheinlich begeistert sein, ihn zu sehen.

Caldwell leistete mit den Loyola Ramblers 2014 und 2015 einen wichtigen Beitrag zum Gewinn der NCAA-Meister, zu denen (in den Jahren 14 und 15) Thomas Jaeschke gehörte, ein olympischer Bronzemedaillengewinner, der die USA bei den Spielen in Rio und Tokio vertrat, und (in den Jahren 2014 und 2015). ’15) Jeff Jendryk, ein Mitglied der US-amerikanischen Nationalmannschaft, das wahrscheinlich im Kader der Olympischen Spiele 2024 in Paris stehen wird.

Cody Caldwell/Mark Rigney Foto

Caldwell war der herausragendste Spieler des NCAA-Turniers 2014, nachdem Loyola (29:1) Stanford in der bis unter die Decke gefüllten Gentile Arena besiegte und eine Menge von 4.485 Volleyball-Verrückten zum Beben brachte. Caldwell erzielte im Titelkampf mit vier Sätzen 20 Kills und 10 Digs. Im Jahr 2015 wurde er in die All-Turnier-Mannschaft berufen, nachdem die Ramblers (28:2) zwei aufeinanderfolgende Titel holten und den Rivalen aus der Region Chicago, Lewis, in einem Thriller mit fünf Sätzen besiegten, der zu den besten NCAA-Männerfinals überhaupt zählt Geschichte.

Aber im Strandspiel Fuß zu fassen, erwies sich selbst für einen Spieler aus Caldwells Hallenlaufbahn als Herausforderung. Cody war bei den ersten vier Teilnahmen an der Chicago AVP kaum mehr als eine Fußnote.

Im Jahr 2017, ein paar Jahre nach seinen glorreichen Tagen bei den Ramblers und zwischen den Hallensaisons im Ausland, lebte Caldwell in Chicago und arbeitete den Sommer über am Aufbau von Strandnetzen für die Ligen des Chicago Sport & Social Club.

Er und der örtliche Hallenstar Harshil Thacker warfen ihre Namen für ein riesiges Einzelausscheidungs-Qualifikationsturnier vor Ort, bei dem acht Paare in die Hauptauslosung der Herren mit 24 Mannschaften in Oak Street Beach einziehen würden. Caldwell und Thacker, die als 71. von 79 Paaren gesetzt waren, schieden in der zweiten Runde aus.

Im Jahr 2019 verloren Caldwell und David Van Der Meer, die in einem Hauptfeld mit 24 Teams auf Platz 17 gesetzt waren, ihre ersten beiden Spiele und schieden aus, das sprichwörtliche Uno-dos-adios.

Im Jahr 2021 waren Cody und Dave Palm die acht gesetzten Spieler im „Q“ und verloren ihr zweites Match, womit sie zwei Runden hinter der Hauptshow zurückblieben.

Im Jahr 2022 waren Caldwell und der Veteran Ed Ratledge die 15. Setzliste in einem Hauptfeld mit 16 Mannschaften, erlitten jedoch die Schmach eines weiteren uno-dos-adios.

In der AVP-Saison 2023 hat der 30-jährige Caldwell jedoch endlich deutlich an Bedeutung in der mittleren Pro- und Top-Gold-Serie des AVP gewonnen, was durch den Einzug in die Final Four beim MBO mit Cook hervorgehoben wurde.

Caldwell spielte im Ausland weiterhin professionell Hallenvolleyball und stieg in diesem Frühjahr direkt in den AVP-Spielplan ein, nachdem er eine sechswöchige Saison für ein Team namens Kolkata Thunderbolts in einer Profiliga in Indien absolviert hatte.

Caldwell erreichte zusammen mit Chase Frishman das Halbfinale der Frühjahrsturniere der Pro Series in Miami Beach und New Orleans und hatte Anfang Juli mit Cook beim Tour Series-Event beim Waupaca Boatride in Wisconsin den ersten Platz belegt. Codys ersten AVP-Titel holte er sich in der Saison 2022 bei einem Tour Series-Stopp der dritten Liga in Atlantic City, wo er mit dem US-Hallenolympiasieger David Lee zusammenarbeitete. Sein bestes Ergebnis in dieser Saison bei Turnieren auf höherem Niveau war jedoch ein neunter Platz mit Billy Kolinske der Zentralflorida-Stopp im Dezember.

Trotz „großartiger Ergebnisse“ mit Frishman scheiterte die Partnerschaft aufgrund „persönlicher Differenzen“, sagte Caldwell.

Bei der Auslosung der 16 Herrenmannschaften des Gold Series-Events an diesem Wochenende in Oak Street Beach sind alle amerikanischen Mannschaften auf der Jagd nach zwei Plätzen bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris. Caldwell und Cook waren fest im Mittelfeld auf Platz 8 gesetzt. Der Wettbewerb bei der Auslosung der Männer und Frauen beginnt am Freitagmorgen am malerischen Oak Street Beach am Ende der Magnificent Mile in Chicago. Weiter geht es mit dem Finale am Sonntagnachmittag, das von 15:30 bis 17:30 Uhr Central live auf dem ESPNU-Kanal übertragen wird.

Cody Caldwell, rechts, und Seain Cook am Oak Street Beach am Mittwoch/Larry Hamel-Foto

Der Einzug ins Halbfinale und darüber hinaus dürfte für den 1,80 Meter großen Caldwell und Cook, 31, einen gebürtigen Schotten, der nur an 17 AVP-Events teilgenommen hat, ein steiler Aufstieg werden. Beim MBO bahnten sie sich eine Schneise durch die Konkurrenz und überholten Teams, zu denen auch zwei erfahrene olympische Strandgoldmedaillengewinnerinnen gehörten, Alison Cerutti aus Brasilien und die amerikanische Legende Phil Dalhausser, doch ihr Zug geriet mit einem 21-15, 21-6 abrupt aus den Fugen Shellacking mit freundlicher Genehmigung der Top-Samen Trevor Crabb und Theo Brunner.

Crabb und Brunner sind bei der Auslosung in Chicago auf Platz 2 gesetzt, hinter der 21-jährigen Sensation Miles Partain und dem 1,90 Meter großen Andy Benesh, und gehören zu den Teams, die uns bei den Spielen in Paris vertreten könnten. Abgesehen von den einseitigen Abständen war die Niederlage gegen sie im Halbfinale, während sie in einem heftigen Regensturm spielten, als ein Hurrikan über die Gegend von Los Angeles hinwegfegte, nicht unbedingt eine „schwere Niederlage“ für Caldwell und Cook.

„Ein Teil von mir wollte dieses Match komplett aus meinem Gehirn löschen, weil es schwierig war. Uns wurde sozusagen der Hintern in die Hand gedrückt“, gab Caldwell zu. „Aber man kann immer aus den Siegen lernen, und vor allem aus den Niederlagen. Seain und ich haben es untereinander besprochen und es gab eine Reihe von Dingen, die wir anders hätten machen können, aber letztendlich ist Erfahrung wahrscheinlich das Wichtigste.

„Diese Jungs sind es seit fünf Jahren gewohnt, im Halbfinale und im Finale zu stehen. Sie sind schon eine Weile dort. Sie haben also in dieser Situation einfach unzählige Wiederholungen mehr als Seain und ich. Ganz gleich, gegen wen wir spielten, gegen welches der Top-Teams, wir mussten einen Weg finden, unser Spiel durchzuziehen. Wir verloren mit 21:6 (im zweiten Satz). Es spielt keine Rolle, gegen wen man spielt, man muss gegen jeden antreten, und wir konnten keine Punkte holen.“

Caldwell sagte, dass er sich keine Wiederholung dieses Clunkers angeschaut habe, „aber das werde ich wahrscheinlich tun. Und ich kann Ihnen sagen, was ich mir selbst sagen werde: Seite raus, Seite raus. Wenn du auf der Seite bist, kannst du mit jedem spielen.“

Trevor Crabb gab folgende offene Einschätzung von Codys Strandspiel ab: „Caldwell hat einen guten Sprungaufschlag. Das ist eine seiner besten Eigenschaften. Er muss einige Kleinigkeiten verbessern, seine Ballkontrolle, sein Setting, seine Spielzüge außerhalb des Systems. Aber größtenteils ist er ein ziemlich guter Allroundspieler. Cody hat dieses Jahr in einigen Turnieren sowohl Block- als auch Verteidigungsaufgaben absolviert. Und das ist der beste Weg, am Strand besser zu werden, beide Positionen spielen zu können.“

Crabb fügte hinzu, dass der dritte Platz im heiligen Sand von Manhattan Beach „ein Wendepunkt“ für Caldwell und Cook sein könnte, die alle zwei Turniere zusammen gespielt haben.

„Cody ist ein großartiger Spieler und soweit ich mich erinnere, war er auch ein großartiger Hallenspieler“, sagte Crabb, der 2022 zusammen mit Tri Bourne den Chicago-Titel gewann. „Das war sozusagen sein Breakout-Turnier und sein bisher bestes Ergebnis (in der Top-Gold-Serie). Sie hatten von Samstag bis Sonntag eine lange Anlaufzeit in Manhattan, man merkte also, dass sie ein wenig vergast waren. Aber sie haben dort am Samstag ein paar gute Siege errungen und Alison und Phil geschlagen, und ich war ein wenig überrascht, dass sie beide Teams geschlagen haben. Das könnte ein Wendepunkt für sie sein.“

Shane Davis, der Caldwell während seiner herausragenden Karriere bei Loyola trainierte, sagte, dass er das entscheidende erste Puzzleteil bei zwei NCAA-Champions war.

„Cody war wahrscheinlich der talentierteste Volleyballspieler, den ich in meinen 20 Jahren trainieren durfte“, sagte Davis, jetzt Frauentrainer bei Northwestern in den Big Ten. „Sein Volleyball !Q war einfach so hoch. Cody dachte gleich am ersten Tag im Fitnessstudio: „Wow, dieser Junge ist etwas ganz Besonderes.“ Dieses Kind versteht es einfach.‘ Er konnte alles und das hat auch die Mannschaft gesehen.“

Caldwell stammte aus Newport Beach, Kalifornien, und hatte als High-School-Sportler viel Aufsehen erregt. In einer Rekrutierungspublikation wurde er als bester Jungen-Volleyballspieler des Landes eingestuft, sodass es für Davis‘ Midwest-Programm ein ziemlicher Coup war, ihn zu gewinnen.

„Ich schätze Cody als großen Katalysator für unser Programm“, sagte Davis. Viele Leute wollten mit Cody Caldwell spielen. Im Jahr nachdem wir Cody bekamen, kamen Thomas Jaeschke, Nick Olsen und Peter Hutz hinzu. Cody legte den Grundstein für diesen Rekrutierungskurs. Im darauffolgenden Jahr bekamen wir Jeff Jendryk. Aber Cody war der erste große Name, bei dem jeder wusste, wer er war, bevor er überhaupt auf den Campus kam.“

Dass ein kluger Spieler wie Cody endlich die AVP-Rangliste erklommen hat, überrascht Davis nicht, der Wert darauf legte, seinen ehemaligen Rambler im MBO-Halbfinale auf ESPN+ spielen zu sehen.

„Jaeschke war der große OH1-Indoor-Knaller und Cody war der Feinschmecker in unserem Team, der typische OH2. Die Ballkontrolle, die bei dem, was sie tun, äußerst effizient ist, hilft den Menschen um einen herum, wirklich, wirklich gut zu sein“, sagte Davis. „Das Strandspiel passt so gut zu ihm, er bringt alle Fähigkeiten zur Geltung und seine Vision ist großartig. Er ist ein Volleyball-Typ. Er war immer im Fitnessstudio, schaute sich ständig Videos an und machte immer zusätzliche Wiederholungen. Es ist keine Überraschung, dass Cody sich die Mühe gemacht hat, sich am Strand zurechtzufinden.“

Das erste Spiel zwischen Caldwell und Cook am Freitagmorgen steht bevor. Ihre Gegner, die an neunter Stelle gesetzten Hagen Smith und Logan Webber, waren ebenfalls Halbfinalisten in Manhattan Beach und segelten durch die Siegerrunde, bevor sie gegen die Taylors, Crabb und Sander an die Wand prallten, die sich am Pier mit einem Schwung im strömenden Regen Plaketten verdienten Trevor Crabb und Brunner.

Der Sieger des 8:9-Matches wird voraussichtlich in Runde 2 gegen das bahnbrechende Duo Partain und Benesh vorrücken, die im AVP 2:2 stehen (Siege bei den Events Pro Series Huntington Beach und Gold Series Atlanta). ), übersprang aber das MBO, um in Deutschland zu spielen. Seit Ende Mai sind sie mit einem Sieg auf der Welttournee bei einem Elite-16-Turnier in der Schweiz und Elite-16-Podestplätzen in der Tschechischen Republik und in Montreal auch im Punkterennen der Olympischen Spiele auf Platz 1 unter den amerikanischen Teams vorgerückt.

Die Taylors, die den Schwung eines karrierebestimmenden MBO-Titels in sich tragen und letztes Jahr in Chicago Zweiter wurden (wobei sie den dritten Satz des 18:16-Finales verloren haben), sind an dritter Stelle gesetzt. Sie haben zwei der sechs AVP Pro- oder Gold Series-Turniere im Jahr 2023 gewonnen. Die an vierter Stelle gesetzten Chase Budinger und Miles Evans sind sieglos, haben es aber in zwei Finals geschafft. Chaim Schalk und Bourne, der an fünfter Stelle gesetzt ist, haben einen AVP-Sieg errungen, dieser kam jedoch Mitte April in New Orleans.

Das Wetter war bei den beiden vorherigen Gold Series-Stopps (Atlanta und MBO) ein wichtiges Thema, aber die Aussichten für das Labor Day-Wochenende lassen darauf schließen, dass die AVP eine Pause einlegen wird. Die Vorhersagen für das Westufer des Michigansees für Freitag, Samstag und Sonntag zeigen eine minimale Regengefahr, allerdings wird erwartet, dass die Temperaturen am letzten Tag auf unter 90 °C steigen.

Klicken Sie hier für die Chicago AVP-Teilnehmerliste.

Bir yanıt yazın

E-posta adresiniz yayınlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir